Die Rothschilds – J. P. Morgan

John Pierpont Morgan

[freiheitdurchwissen]
Es war ganz im Plan der Rothschilds, dass der Bankier J. P. sich häufig antisemitsch äußerte und Geschäfte mit anderen jüdischen Banken vermied. Es war in der Wallstreet ein offenes Geheimnis, dass jeder, der Geschäfte mit Juden vermeiden wollte, sich an J. P. Morgan wandte. Wenn man eine jüdische Firma wollte, stand einem Kuhn Loeb & Co. zur Verfügung. Es gibt dennoch mehr als genügend Beispiele, die zeigen, dass J. P. Morgan mit den Rothschilds zusammenarbeitete: Als die US-Regierung 1893 in Bedrängnis kam, da sie infolge eines planwirtschaftlichen Eingriffs in das Geldsystem mit einem Abfluss ihrer Goldreserven zu kämpfen hatte, rettete sie J. P. Morgan mit Rothschild-Gold im Wert von 62 Mio. Dollar.Es liegt nahe, dass die Krise eine Idee der Rothschilds gewesen war, da der damalige Präsident Grover Cleveland ein Mitglied der Demokraten gewesen war, einer Partei, die seit Mitte des neunzehnten Jahrhunderts von Rothschild-Agenten unterwandert wurde und die auch von J. P. Morgan selbst unterstützt wurde. Die New York Times schrieb im Oktober 1864:
Zum Rest des Beitrags

Advertisements