Die dreitägige Finsternis – brandaktuelle Erkenntnisse aus den Texten des Nostradamus

Ein Beitrag von Quer-Denken.tv

Rose Stern im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. In vielen alten prophetischen Schriften taucht eine dreitägige Finsternis auf, ohne genau Details zu deren Ursachen und Wirkungen. Rose Stern beschäftigt sich seit 30 Jahren mit den Schriften und dem Leben von Michel Nostradamus, einem der größten und bekanntesten Seher. Sie war davon überzeugt, daß eine dreitägige Finsternis – sollte sie tatsächlich kommen – auch in den Überlieferungen des Nostradamus vorkommen müßte.

Nach langer Recherche und Entschlüsselung der alten Schriften, stieß auch Rose Stern auf ein Ereignis welches auf eine dreitägige Finsternis hindeutet. Was Nostradamus hier allerdings beschreibt, geht weit über eine Finsternis hinaus, sondern deutet auf eine globale Katastrophe unglaublichen Ausmaßes hin.

Die Katastrophe, die Nostradamus hier beschreibt und auf die wir unaufhaltsam (?) zusteuern, ist längst auch der Wissenschaft bekannt, nur mit dem Unterschied, daß Nostradamus sich auf Gebiet und Zeit festlegt, was für die Wissenschaft nicht möglich ist. Worum handelt es sich?

Unsere Erde wirkt durch seine Rotation und durch seine Konvektion wie ein riesiger Dynamo und baut daher ein Magnetfeld auf. Ein glücklicher Umstand, der uns vor den aufgeladenen Sonnenwinden schützt und somit biologisches Leben erst möglich macht. Ein Verlust des Magnetfeldes würde unweigerlich zu großen Schäden an Pflanzen, Mensch und Tier führen.

Tatsächlich passiert aber genau das im regelmäßigen Abstand von wenigen hunderttausend Jahren. Unser Magnetfeld kollabiert, vollzieht einen Polwechsel und baut sich neu auf. Das neue Magnetfeld schützt unseren Planeten dann erneut für lange Zeit. Doch selbst eine kurze Zeit von nur wenigen Stunden oder gar Minuten, in der sich das Magnetfeld neu aufbauen muß, könnte ausreichen, Schäden an Pflanzen, Tieren und Menchen zu verursachen. Auch in der Wissenschaft ist man sich einig, daß ein Polsprung „unmittelbar“ bevorsteht, ein Zeitraum, der aber in geologischen Maßstäben durchaus mehrere hundert Jahre umfaßt. So kann ein Polsprung durchaus morgen, aber auch erst in 1.000 oder 10.000 Jahren stattfinden. Was die Wissenschaft hinsichtlich einer unmittelbaren Katastrophe sicher macht, ist die schnelle Abschwächung des Magnetfeldes in den letzten Jahrzehnten, sowie die immer schnellere Wanderung der magnetischen Pole.

Laut alten Seherberichten haben wir eine Finsternis besonderer Art zu erwarten. Die Beschreibungen der Seher bleiben aber so ungenau, dass wir nach Erklärungen für ein solches Phänomen suchen müssen. Auch der Hinweis auf einen Krieg, in dessen Zusammenhang die Finsternis geschehen soll, hilft nicht weiter, gibt aber ein Zeichen, wo oder wann zu suchen ist. Da wir zur Zeit in einer bedrohlichen Phase von näherrückenden Kriegsereignissen leben, erhebt sich die Frage nach Erklärung dieser Finsternis. Womit kann sie zusammenhängen?

Zum Rest des Beitrags

Website: www.nostradamus-astro.de

Advertisements

Eine Antwort zu “Die dreitägige Finsternis – brandaktuelle Erkenntnisse aus den Texten des Nostradamus

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.