Agnihotra

Agnihotra – was ist das?
Agnihotra ist eine alte vedische Technik, ein Ritual oder Prozess. Es werden dazu in einem speziell geformten Kupfertopf getrockneter Kuhdung, Butterfett und Reis verbrannt.
Dies passiert an 2 festgelegten Zeitpunkten pro Tag und jeder Zeitpunkt hat sein eigenes kurzes Mantra welches man dazu rezitiert.
Dies hört sich für den Laien zugegebenermaßen erst ein Mal seltsam an, ist aber bei genauer Betrachtung eine sehr wissenschaftlich begründete Sache. Ich gebe zu dass auch ich erst ein Mal sehr skeptisch war, denn wenn zu Ihnen ein guter Freund kommt und behauptet es würden sich starke energetische Effekte einstellen, Ihr Leben beeinflussen, Ihren Garten verwandeln, dadurch dass man Kuhmist mit Butterfett und Reis verbrennt, ein wenig dazu singt und das 2 Mal am Tag, das klingt doch recht abenteuerlich finde ich. Da ich selbst sehr skeptisch bin was Esoterik und Daran-muss-man-glauben-Sachen angeht kann ich hier nur bestätigen, es ist auch für denjenigen zu spüren dass da etwas passiert der „eine Haut wie ein Elefant“ hat.
Agnihotra ist ein altes vedisches Feuerritual und es wird gesagt das Wissen darum wurde der Menscheit zum Anbeginn der Zeit gegeben. Es erzeugt einen Kanal von gut 8km Höhe um sauberes und nicht verschmutztes Prana, Lebensenergie, nach unten in die verschmutzten Ebenen zu ziehen.
Man kann es auch etwas bodenständiger ausdrücken indem man das Wort Prana durch Elektromagnetismus ersetzt, also ein Kanal geöffnet wird bei dem ein Austausch von elektromagnetischen Strömen (Information und Energie) statt findet.
Was Bewirkt Agnihotra?
Agnihotra neutralisiert nachgewiesenermaßen schädliche Strahlungen jeglicher Art bis hin zur Radioaktivität. Agnihotra beseitigt ebenfalls Toxine aller Art und wird zum Entgiften von Körper und Geist ebenso genutzt wie zum säubern von Böden, Luft und Gewässern. Der Wirkungsbereich liegt bei gut 1km Durchmesser und 12 KM Höhe und wenn man Agnihotra regelmäßig betreibt bildet sich mit der Zeit ein sehr starkes Feld aus welches seine Wirkung deutlichst an der Umgebenden Flora und Fauna sichtbar macht. Das Feuer, oder besser gesagt die Schwingung des Feuers, ist so stark dass Pflanzen in der Nähe der Schale eher Richtung Schale als Richtung Sonne wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s